Meine prähistorische Familie. Genetischer Detektiv



In Arkhangelsk Heute kollidierte ein neuer Fall eines örtlichen Ansässigen mit einem Raubtier direkt auf der Straße. Ähnliche Besprechungen sind bereits im Tod von Haustieren beendet, Wölfe verwirrten mehrere Hunde, während ihre Meister ihre Beine trugen. Patrouille Die Straßen verlassen jetzt spezielle Abteilen von Polizei und Jäger, aber selbst hilft es nicht. Was ist das Ende eines neuen Treffens von Mann und Wolf - ich sah Valentin Drushanin.

Der Besitzer dieses Hundes schlug den Wolf in den Schneebällen - Glück, arbeitete im Gegensatz zu Dutzenden anderer Fälle. Wölfe auf den Straßen von Arkhangelsk sind jetzt gewöhnlich. Sie fanden eine neue Futterbasis - Haustiere. Die Leute haben keine Angst, greifen auf die Besitzer an, nagen direkt an der Leine. Natalia Nemanova rettete ihr Husky auf wundersame Weise, er konnte seine Angst nicht bewegen.

"Ich bin aufgestanden wie das eingefügte, ich gehe raus und sehe, wie der Wolf von der Seite des Hafens mit dem Hund flog. Ich starb jeweils mit einem Thread auf der Veranda und dem Hundezug und Der Hund ist nicht zurück. In den Eingang der Tür schlug die Tür schlug. Das Fenster sah, dass er herausgeblendet hatte, und hier ging die Frau mit einem Mops. Der Wolf auf einer Frau stürzte mit einem Mops ", sagte Natalya Nemanova.

In Arkhangelsk In diesem Winter haben sich die Wölfe mehrere Vollbluthunde in der Mitte und Dutzende von Kettenringen im Privatsektor erzogen. Nur im vergangenen Monat berichteten die Bürger von 57-mal in Notdienstleistungen über das Aufkommen von Raubtiers auf den Straßen der Stadt.

"Es gab auch Berichte über den Angriff, nun, sie sind hauptsächlich auf Haustieren, Hunden. Und der Wolf hielt nicht einmal an, dass der Hund bei der Hostess an der Leine war. Es gab Fälle Dass er von der Leine und dem abgenutzten Hund ausbrach ", sagte Igor Grigoriev den Leiter des Dispatch-Service-Managers.

Auf der Karte mit kreisen markierten Punkten, wo in den letzten Tagen Wölfe sah. Manchmal ist es keine Loner, sondern ganze Herden. Und diese Frames wurden kürzlich an der Bushaltestelle entfernt: Es ist zu sehen, dass der Wolf keine Angst vor Menschen hat. Und sie sind sehr.

"Sie stieg uns scharf an, auf den Schneewehverfahren rannte auf unsere Seite. Alle Leute, die an der Bushaltestelle standen, wurden weggenommen. Ich packte meinen Mann, ich weinte, weil ich mich nicht nur für mein Leben besorgt hatte, sondern für das Leben eines Ehemanns und von Kindern, die auf dieser Straße zur Schule gehen, "sagt der lokale Bewohner von Julia Frolova.

Beitransport, auch wenn der Hundebesitzer ein Jagdgewehr hat und in seinen Augen in seinen Augen den Biest River Pittsa, kann er den Wolf nicht töten - das Schießen in das Dorf des Dorfes ist kategorisch verboten. Shot-Wölfe ist nur im Wald erlaubt, wohin sie verfolgen können, ist viel komplizierter. Diese sind in speziellen Gruppen von Jägern tätig. Nun zahlen die örtlichen Behörden 10 tausend Rubel pro Kopf - Jäger glauben, dass dieses Geld nicht für Kosten bezahlt.

"Es ist notwendig, eine gute Technik, Schneemobile, Autos zu haben. Mit dem Auto fährt 20-30 Kilometer. Auf einem Schneemobil gehen Sie immer noch in die Taiga-Kilometer 50-60," die Jäger sagen.

Die Polizei wird ebenfalls gesetzlich gemacht. Sie können Feuer öffnen, nur wenn das Tier "das Leben und die Gesundheit eines Bürgers oder der Gesundheit eines Bürgers oder der Angestellten" ist - über Hunde werden nicht gesagt. Das heißt, während der Wolf nicht pro Person stürmte, und sie tun es plötzlich, es ist unmöglich, förmlich zu schießen. Trotzdem patrouilliert der Arkhangelsk nun die mit Automata bewaffneten Polizeibeamten. Bewohner erfordern raue Maßnahmen.

Die Vorfahren des modernen Hundes zäht vor mindestens 15.000 Jahren und vielleicht vorher. Wahrscheinlich war der erste Hund irgendwo in Europa oder in Sibirien "geboren", aber auch China kann nicht ausgeschlossen werden.

Natürlich könnte eine Person versuchen, einen Wolf und vorher zu zähmen. In Altai in Sibirien und in der belgischen Goya-Höhle wurden Reste von 30.000 Jahren gefunden; Nach der Form könnten sie zu Hunden gehören, und mit hoher Wahrscheinlichkeit können sie zugunsten der Tatsache, dass die Versuche der Zähmung bereits getan wurden. Diese Tiere machten jedoch nicht die Vorfahren moderner Hunde - ihre Hundegattung, es scheint, scheint nicht bis heute zu leben.

Alle modernen Hunde - Afrikanischer Basenji, wilde australische Dingo, blauäugige sibirische Hülsen, modische parkierende Pudel und spielerische Labradors - führen von einer begrenzten Gruppe von Wölfen, europäisch oder asiatisch. Diese Wölfe sind längst ausgestorben, was die Errichtung von Verwandtschaft entspricht. Wenn Wissenschaftler die DNA der fossilen Wölfe vergleichen, die nicht eintausend Jahre alt sind, mit DNA-Hunden, sowohl fossilen als auch modern, wird das Bild geklärt.

Das Problem für Wissenschaftler ist, dass Hunde manchmal mit Wölfen fallen. Dies ist beispielsweise an DNA-Jagd skandinavischen Hunden und Semi-Hunde-Hunden in China zu sehen. Solche Hybriden verschwimmen das Bild.

Aber das Hauptschema ist verständlich. Als wir Afrika verlassen haben, gab es keine Hunde bei uns. Wir trafen uns mit Wölfen, nur als sie nach Europa und Asien kamen. Irgendwann haben wir sie gezähmt: Zu dieser Zeit lebte der Mann immer noch mit der Jagd und der Versammlung und bewegte sich nicht durch Beringia nach Amerika.

Mehrere Jahre habe ich diese Frage nach einem Dutzend führenden Spezialisten bei Hunden gefragt. Und als viele verschiedene Antworten von ihnen erhalten. Viele Wissenschaftler glauben, dass der Hund einen Mann überhaupt nicht gezähmt hat. In jedem Fall zu Beginn. Dieser Hund hat uns gezähmt.

Die Menschen der Gletscherzeit jagten die Wölfe um der Haut, und die Wölfe galten uns wahrscheinlich gefährlich. Aber gleichzeitig nützlich. Wir sind nach einem Berg von Essen gegangen: Fleisch bleibt, der sich nicht selbst essen konnte. Diese Ekel, die wir vom Parkplatz fühlen, wie sie sich schlecht rochten und Raubtiere anziehen.

Wolves besuchte die Union in der Nacht, als die Menschen um das Feuer gehen oder schlief. Manchmal - am wahrscheinlichsten, bei Sonnenuntergang oder im Morgengrauen - ein Mann und Wolf miteinander. Der Mensch könnte den Wolf töten. Aber manchmal stellte sich der Wolf so schön heraus! Welche Person wird die Hand anheben, um den Welpen zu töten - das spielerische leichtgläubige Junge? Ein solcher Zauberer erhielt das Recht, mit den Menschen am Feuer zu sitzen. Und spielen mit Kindern. Wer gesehen hat, wie wenig Baby und Welpe zusammen spielen, werden verstehen, worüber ich spreche.

Millenniens fanden statt; Wölfe, die gelernt haben, die natürliche Aggressivität und der charmanten Menschen einzudämmen, fand eine neue Nische für sich selbst. Es ist geschah, dass Biologen als selektive Auswahl genannt werden: Eigenschaften, die von Menschen am meisten geschätzt werden, sind mehr Chancen geworden, an den nächsten Generationen weiterzuleiten.

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.